Welche Triathlondistanzen gibt es?

Distanz

Swimmen

Radfahren

Laufen

Volks- oder Sprinttriathlon

0,5 km

20 km

5 km

Olymische Distanz oder Kurztriathlon

1,5 km

40 km

10 km

Mitteldistanz

2 km

80 km

20 km

Ironman

3,8 km

180 km

42,195 km

Ultratriathlon

>3,8 km

>180 km

>42,195 km


Welches Triathlonequipment ist notwendig um den Sport ausüben zu können?

Schwimmen

Radfahren

Laufen

Badehose oder Badeanzug
Schwimmbrille
Bademütze
evtl. Nasenklemme
evtl. Vaseline
Neopren-Schwimmanzug (See)
Handtuch
Rennrad
geprüfter Radhelm (Pflicht beim Triathlon!)
Radschuhe
Radhose und Radtrikot
evtl. Radsocken
evlt. spezielle Triathlonbekleidung geeignet für Schwimmen, Radfahren und Laufen
evtl. Radhandschuhe
Radbrille
Trinkflaschen
Ersatzschlauch
Radpumpe
Laufschuhe
Laufsocken
Laufhose
Laufshirt
evtl. warme Laufbekleidung 
evtl. Sonnenschutz


Was versteht man unter Leistungsdiagnostik?

Leistungsdiagnostische Untersuchungen dienen dazu, die individuellen Stärken und Schwächen des einzelnen Athleten zu identifizieren und zu objektivieren. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse können Athleten und Trainer gezielt in den aktuellen Trainings- und Regenerationsplan eingreifen und diesen effektiver gestalten.  Im Triathlonbereich werden bei leistungsdiagnostischen Untersuchungen meist die unterschiedlichen Grenztrainingsbereiche spezifisch definiert, d.h. in Abhängigkeit von der Belastung, der Pulsfrequenz und des Laktatgehalts des Blutes werden Grundlagen- und Entwicklungsbereich und der Regenerationbereich eines einzelenen Athleten identifiziert und dokumentiert.


Was ist unter Übertraining zu verstehen?

Unter Übertraining versteht man einen Erschöpfungszustand, der sich durch eine normale Regeneration nicht mehr beseitigen läßt. Das Verhältnis von Be- und Entlastung ist nachhaltig gestört. Bei mangelnder Erholung, können in Folge einer Häufung großer Belastungsreiz, Symptome des Übertrainings auftreten. In seiner fortgeschrittenen Form kommt es zu chronischer Leistungseinschränkung mit Zusammenbruch des Immunsystems, hormonellen Veränderungen und auch Depressionen. Zum Glück gibt es eine Reihe von Warnsignalen, die ein sich anbahnendes Übertraining kenntlich machen. Die Auswirkungen des Übertrainings beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit des Athleten auf alle Fälle nachhaltiger, als eine Unterbrechung des Trainings. Folgende Warnsignale können auftreten:

gesteigerter morgendlicher Ruhepuls
Anschwellen der Lympfknoten
Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit
häufige Infekte und Erkältungen
Müdigkeit und schlechter Schlaf
Konzentrationsschwäche

Warum spielt die Herzfrequenz eine Rolle in der Trainingsgestaltung?

In der Trainingspraxis nimmt man oft die Herzfrequenz als Maßstab für die Belastung. Der Grund dafür liegt darin, dass man eine lineare Funktion zwischen Herzfrequenz und Arbeitsintensität entdeckt hat . Für Ausdauertraining gilt, daß der optimale Trainingsreiz zustande kommt, wenn das ganze Sauerstofftransportsystem maximal aktiviert wird, aber gerade noch keine Milchsäureanhäufung in den Muskeln stattfindet. Dieser Intensitätsbereich wurde deshalb auch treffend als aerob-anaerober Übergang bzw. Schwelle bezeichnet. Viele Ausdauertrainingseinheiten werden mit einer Herzfrequenz von ca.180 Schlägen pro Minute durchgeführt. Diese Trainingsintensität ist aber, ausgehend vom aerob-anaeroben Übergang, meist zu hoch. Der aerob-anaerobe Übergang kann von Person zu Person schwanken. Grob geschätzt liegt er in einem HF-Bereich von 140-180 Schlägen pro Minute. Der eine Sportler trainiert seine Ausdauer optimal bei einer HF von 140, der andere wird bei einer HF von 180 trainieren müssen, um seine Ausdauer zu verbessern.


Wo finde ich weitere Informationen zum Triathlon?

Es gibt ein gutes Triathlonlexikon unter http://triathleten.net/lexikon.htm

 

Share
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok