.

17. 06. 02
Zugriffe: 7756

TSV Friedberg Handball

20.01.2020

In Bestbesetzung starteten die Friedberger C-Jugendlichen in die Rückrunde beim direkten Tabellennachbarn Allach mit einem sicheren Heimsieg. Das 35:31 (20:15) in der Bayernliga bringt sie in Reichweite von Rang drei.

Von Anfang an konnten die Hausherren ihre spielerische Klasse unter Beweis stellen und ließen so dem Gegner keinen Raum für gefährliche Angriffe. Gleichzeitig schlossen sie ihre Offensivaktionen spielerisch überzeugend und konzentriert ab. Eine sichere 10:3 Führung nach gerade mal neun Minuten war die Folge.

Nach dieser furiosen Anfangsphase ließen es die Friedberger etwas ruhiger angehen, beherrschten dabei jedoch durch ihre starke Abwehrarbeit und viele schön herausgespielte Tore die Partie sicher. Mit einem 20:15 - Vorsprung gingen sie in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte ließen die Gastgeber, die das Vorrundenspiel in Allach noch hoch verloren hatten, den engagiert aufspielenden Oberbayern keine Chance. Allach, das taktisch gut eingestellt war und selbst großes spielerisches Potenzial zeigte, konnte die Friedberger Führung dennoch nie gefährden.

Als zwei Minuten vor Schluss der Vorsprung kurzzeitig auf 33:31 geschmolzen war, blieben die Herzogstädter gelassen und besiegelten mit zwei schnellen Treffern den 35:31 (20:15) Erfolg. Aus dem Feld war Celin Stancu gleich elfmal erfolgreich.

Ohne die großen Verletzungssorgen, die die Friedberger C-Jugend in der Hinrunde hatte, zeigte die Mannschaft ihre spielerische Klasse und ist jetzt nach Minuspunkten bereits das drittbeste Team in der Bayernliga.

Gehrke, Kemeny, Gut, Mannl, P., Mannl, D. (1), Bernert, Stancu (11), Dehm (2), Häusler (2), Heitz, Einertshofer, Neumeier (1), Weigl (15/5), Kappler (3).

Die Friedberger Damen haben in der Bezirksliga die Tabellenführung erobert. Mit dem souveränen 30:21 (17:13) bei Straß sind sie in der Bezirksliga klar auf Kurs Wiederaufstieg.

Zum Auftakt der Rückrunde trafen die Friedberger Handballerinnen auf den Tabellenachten. Anfangs war die Begegnung ausgeglichen, Friedberg hatte da noch Probleme in der Abwehr. Die Damen schlossen die Lücken noch nicht konsequent und rückten oft zu spät heraus. Aber nach dem 7:6 sorgten das gute Tempospiel und die sicher herausgespielten Kombinationen für eine 17:13 Pausenführung.

Defensiv verbesserte sich der TSV im zweiten Durchgang. Der Lohn war eine deutliche 26:17 Führung nach 44 Minuten. Jetzt hatten die Damen die Begegnung im Griff und münzten ihre Überlegenheit auch mehrfach in schön herausgespielte Treffer um.   Corinna Rother glänzte nicht nur als sichere Siebenmeterschützin mit einer hundertprozentigen Quote, sie war auch mit insgesamt zehn Treffern die beste Werferin ihres Teams.

Friedberg gewann schließlich ungefährdet mit 30:21 (17:13). Da Niederraunau überraschend gegen Kissing 2 verlor, sind die Damen nach dem ersten Rückrundenspieltag der neue Tabellenführer in der Bezirksliga.

Ottens, Süß (6), Seiler (2), Rother (10/3), Lukas (4), Hiermüller, Gretz, Schütz (2), Schmidmeir (1), Schäfer, Grob (5), Kolbe, Prechtl.

Domenico Giannino

Share
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.