Drucken

Mehrkampfmeisterschaften vom 20.-21.5.17

17. 05. 25
Zugriffe: 1326

Eine erfolgreiche Premiere im Siebenkampf feierten die Athletinnen des TSV Friedberg bei den südbayerischen und schwäbischen Mehrkampfmeisterschaften am 20. und 21. Mai in Aichach.

Ramona Czogalla wurde in der Altersklasse der Frauen schwäbische Vizemeisterin und qualifizierte sich für die bayerischen Mehrkampfmeisterschaften.

Gleich zu Beginn des ersten Tages stellte sie über 100 Meter Hürden mit 18,73 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf. Beim darauffolgenden Hochsprung erzielte sie 1,35 Meter. Beim Kugelstoßen schaffte sie nochmal eine persönliche Bestleistung mit 7,60 Meter. Die letzte Disziplin des ersten Tages war der 200 Meter – Sprint. Hier erreichte sie eine Zeit von 27,81 Sekunden.

Der zweite Tag begann mit Weitsprung (4,90 Meter), gefolgt vom Speerwerfen. Auch hier konnte sie sich mit 23,01 Metern bereits zum dritten Mal in dieser Saison verbessern. Die letzten Disziplin, die 800 Meter lief sie in 2:44,46 Minuten. Neben dem schwäbischen Vizetitel erreichte sie mit diesen Leistungen den 10. Platz in der südbayerischen Wertung.

Merle Schnoor und Sarah Reith bestritten ebenfalls ihren allerersten Siebenkampf in der Altersklasse Jugend U18. Beim Hochsprung überquerten beide 1,35 Meter und lagen auch beim folgenden 100-Meter-Hürden-Lauf mit 18,63 Sekunden bzw. 19,12 Sekunden nahe beieinander. Beim Kugelstoßen schaffte Merle Schnoor 7,27 Meter, Sarah Reith 6,23 Meter. Die letzte Disziplin des ersten Tages war in dieser Altersklasse der 100 Meter Sprint. Auch hier lieferten sich beide ein enges Rennen. Merle benötigte 14,41 Sekunden, Sarah 14,39 Sekunden. Letztere startete den zweiten Tag mit 4,34 Metern im Weitsprung, auch hier dicht gefolgt von Merle mit 4,25 Metern. Beim Speerwerfen erreichte Sarah 17,72 Meter, Merle 16,44 Meter. Obwohl Sarah beim abschließenden 800 Meter-Lauf mit 2:55,61 Minuten knapp vor Merle (2:57,96 Minuten) ins Ziel kam, musste sie sich doch ihrer Vereinskameradin im Gesamtergebnis geschlagen geben. Beide erreichten in einem großen Teilnehmerfeld von über 40 gemeldeten Athletinnen Platz 26 und 27.