Der TSV kann sich im 6-Meter-Schießen durchsetzen

Copy 20of 20160110 Halle C Jun40Was für ein packendes Finale! Der TSV Friedberg gewinnt gegen den BC Aichach mit 9:8. Nnicht unverdient konnten die Friedberger sich als Gruppensieger ohne Niederlage auch im Halbfinale ungefährdet mit 3:0 durchsetzen. Dann das packende Finale gegen Aichach, dessen Ausgang durch das 6-Meter-Schießen nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit bereits beschrieben wurde.  Sowohl der TSV Friedberg als auch der BC Aichach dürfen sich nun auf die Teilnahme am Kreisfinale freuen. Bild: Friedberger Allgemeine, Rummel. 

Lesen Sie hier den Artikel in der Friedberger Allgemeinen.

Der TSV Friedberg qualifiziert sich für die Endrunde zur schwäbischen Meisterschafft im Futsal

160103 Futsal 471Die Teilnahme an der Endrunde in Günzberg ist geschafft! Als Aussenseiter qualifiziert sich die Truppe von Willi Gutia für die Endrunde zur schwäbischen Hallenmeisterschafft in Günzburg. Vor heimischer Kulisse konnten sie sich unter anderem gegen die beiden Landesligisten Mering und Kissing und dem Bezirksligisten Stätzling durchsetzen. 

Buchstäblich in letzer Sekunde verpasste Kevin Gutia im Halbfinale der TG Viktoria Augsburg das Aus - er setzte sich auf der rechten Seite durch und schob den Ball ins Tor. Verständlicherweise war die Aufregung auf Viktoria- Seite groß. Im Finale konnte sich der TSV dann gegen Adelzhausen erneut durchsetzen, nach einem 1:0 - Rückstand gelang den TSVlern wiederum in der in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit der 1:1- Ausgleichstreffer. In der zweiten Hälfte sah man beiden Mannschaften die Anstrengung des Turniers an. Keiner wollte einen Fehler machen, da man Gefahr lief, den Rückstand nicht mehr kompensieren zu können. So war es dann ein geniales Solo von Enderle, der zwei Gegener austeifgen ließ und den Ball an Torhüter Schulz vorbeischob. Adelzhausen setzte dann alles auf eine Karte und spielte mit fünf Mann im Feld, zumal Tobi Schulz gelernter Feldspieler ist. Diese Chance nutzen dann die TSVler, die sich den Ball ergattern konnten und aus eigener Hälfte das Leder ins leere Adelzhausener Tor buxierten. Somit war der Sie für den TSV Friedberg perfekt.

Bester Torschütze wurde Sebastian Kinzel vom BC Adelzhausen, als bester Spieler durfte sich unser Kevin Gutia freuen und bester Torhüter war die "Ausleihe" der Handballer, Bastian v. Petersdorf. 

Zum Finale fährt vom TSV Friedberg ein Bus (Infos entnehmen Sie der Friedberger Allgemeinen. Fans sind willkommen!!!)

Bild: Chrisitan Kolbert

 

Beginn des Turniers um 15:00

Mittlerweile traditionell findet das letze Vorrunden- Turnier zur schwäbischen Hallenmeisterschaft in Friedberg statt. Diesmal nicht erst am 06. Januar, sondern bereits am Sonntag, den 03. Januar. Grund hierfür ist, dass sich der Qualifikant länger regenerieren kann, da die Endrunde bekanntermaßen bereits am folgenden Wochenende stattfindet. Neben dem TSV Friedberg sind folgende hochkarätige Mannschaften in Friedberg am Start: SV Mering, FC Affing, BC Adelzhausen, Kissinger SC, Stadtwerke Augsburg, TG Viktoria Augsburg und FC Stätzling.

Den genauen Turnierplan finden Sie hier.

Die Sporthalle des TSV Friedberg stand einen Tag ganz im Zeichen der Fußballjunioren. In drei Vorrundenturnieren traten die U15-Junioren um die Teilnahme beim Landkreisfinale zur Futsal-Hallenmeisterschaft, die am 10. Januar im kommenden Jahr stattfinden wird an. Dabei qualifizierten sich auf den direkten Weg in der Gruppe A die SG Oberbernbach/ Inchenhofen, TSV Dasing, aus der Gruppe B der TSV Friedberg und der BC Aichach. Der FC Affing und die SG Sielenbach/Adelzhausen schafften in der Gruppe C den Sprung in die Endrunde. Die weiteren Ticket holten der TSV Pöttmes und SF Friedberg im Vergleich der Drittplatzierten. Den Einzug in die Endrunde verpassten der SV Mering, Kissinger SC und der TSV Aindling.

Lesen Sie hier den Artikel aus der Friedberger Allgemeinen.

Da sage noch einer, der Hallen-Fußball lebt nicht im Landkreis. Die A-Junioren jedenfalls stellten eindrücklich unter Beweis, dass auch Futsal unter dem Hallendach eine tolle Sache sein kann. Spielleiter Helmut Brandmayr war jedenfalls mit dem Niveau der Landkreisendrunde hoch zufrieden und Fans begleiten Mannschaften mit Trommeln und sorgten für beste Stimmung....
Lesen Sie hier den Bericht aus der Friedberger Allgemeinen.

Kreisligist wird bei der Landkreisvorrunde Gruppensieger. Mering scheidet aus.

Damit konnte nun im Vorfeld der zweiten Vorrunde zur Landkreismeisterschaft der Aktiven nicht unbedingt gerechnet werden. Der TSV Friedberg holte sich am gestrigen Sonntag in der Aichacher Vierfachhalle die Fahrkarte zur Endrunde am kommenden Sonntag in Dasing – und das als Gruppensieger. Das Team des Trainerduos Gutia/Reisinger stand schon nach drei Spielen als Gruppenerster fest. 2:1 gegen den LandesligistenMering, 1:0 gegen Dasing und 2:1 gegen Ecknach lauteten die ersten drei Ergebnisse, das 4:1 im letzten Spiel gegen die Sportfreunde war nur Makulatur. Neben dem TSV 1862 schaffte auch Dasing den Sprung in die Endrunde, dagegen schied der hoch gehandelte Landesligist SV Mering völlig überraschend aus. In der anderen Gruppe qualifizierte sich der Kissinger SC trotz einer 1:2-Niederlage gegen Alsmoos-Petersdorf für die Endrunde. Der KSC hatte dafür seine anderen drei Spiele gewonnen. ...Friedberg sorgt für eine Überraschung - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/friedberg/sport/Friedberg-sorgt-fuer-eine-Ueberraschung-id36396617.html

B-Juniorinnen des TSV scheitern nur knapp Urkunde Zusmarshausen 001

Die Fußball-B-Juniorinnen des TSV Friedberg traten bei der Hallenkreismeisterschaft in Schwabmünchen an. Dieses Turnier wurde im Modus „Jeder gegen jeden“ ausgetragen. Im ersten Spiel besiegten die TSV-Mädchen den SV Wattenweiler mit 2:0 (Tore: Leona Feldmann und Kathi Hack). Gegen den VfL Kaufering traf Leona Feldmann zum 1:0-Endstand. Zwei Treffer von Alisa Büschel und Nathalie Schlech brachten die nächsten drei Punkte gegen den FC Hochzoll. Nach der 0:2-Niederlage gegen den SV Mering besiegten die Friedberger Mädchen den SV Grasheim durch Tore von Nathalie Schlech und Alisa Büschel mit 2:0.

Mit zwölf Punkten belegte der TSV Friedberg Platz zwei hinter dem SV Mering. Allerdings reichte dieses gute Ergebnis nicht aus, um sich für die schwäbische Meisterschaft zu qualifizieren.

Etwas leichter hatten es die Friedberger C-Mädchen. Bei der Hallenkreismeisterschaft in Zusmarshausen lösten die drei Erstplatzierten ein Ticket für die schwäbische Meisterschaft. Dort wurde in zwei Vierergruppen gespielt. Im ersten Spiel besiegten die Friedbergerinnen den TSV Pfersee mit 1:0 durch ein Tor von Jina Laouko. Diese erzielte auch beide Treffer gegen den SV Anhausen. Das spannende letzte Gruppenspiel gegen den SV Thierhaupten endete mit einem torlosen Unentschieden.

Auszeichnung für Torhüterin Elena Ocklenburg

Somit konnte sich Friedberg mit sieben Punkten über den Gruppensieg in der Gruppe A freuen und traf in der Zwischenrunde auf den Lokalrivalen SV Mering. Dank konzentrierter Abwehrarbeit endete diese Partie 0:0 und die Sechsmeter mussten entscheiden. Während Julia Wagner und Isis Warchol für den TSV sicher trafen, gelang es Friedbergs Torfrau Elena Ocklenburg, alle Meringer Schüsse abzuwehren. Zur großen Freude der Fans und des Trainerteams Rolf Ocklenburg/ Wolfgang Enderle standen die TSV-Mädchen somit im Finale. Dort verloren sie zwar gegen den Favoriten Schwaben Augsburg mit 0:4 – doch der zweite Platz reichte, um am 3. Januar zur schwäbischen Meisterschaft nach Kaufbeuren fahren zu dürfen. Elena Ocklenburg durfte sich zudem noch über die Auszeichnung „Beste Torhüterin des Turniers“ freuen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.