04.06.20

Ab 08.06.2020 gibt es neue, weiter gelockerte Regelungen zum Sportbetrieb im Verein

 

Schutz- und Hygienekonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos

Stand: 08. Juni 2020

Zur Wiederinbetriebnahme der Sportanlage des TSV 1862 Friedberg wurde von der Vorstandschaft folgendes Konzept entwickelt:

Grundlagen:

Rahmenhygienekonzept Sport des Bayer. Innenministeriums vom 29.05.2020

Fünfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (5. BayIfSMV) vom 29.05.2020

Alle agierenden Übungsleiter, Abteilungsleiter, Trainer etc. werden vor erstmaliger Nutzung der Anlage mit dem Inhalt des vorliegenden Konzepts vertraut gemacht und bestätigen durch Unterschrift die Einweisung. Damit übernehmen diese Personen die Verantwortung für die Umsetzung der Vorschriften im Bereich der ihnen unterstellten Gruppe.

  1. Generelle Maßnahmen
  • Personen mit akuten respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere sind vom Betreten der Anlage ausgeschlossen.
  • Der Mindestabstand von 1,5m ist generell einzuhalten!
  • Beim Zugang und Verlassen und in den Räumen des TSV Friedberg herrscht Maskenpflicht (Ausnahme: Sportbetrieb mit Mindestabstand 1,5m)
  • Umkleidekabinen und Duschen bleiben versperrt, Toiletten sind geöffnet
  • In den Räumlichkeiten herrscht „Einbahnverkehr“, Ein- und Ausgänge sind getrennt, Wege werden sichtbar ausgewiesen.
  • Die Reinigung von Toiletten, Anlagen und insbesondere Griffen etc. findet täglich statt; am Sonntag ist die Anlage generell geschlossen
  • Wasch- und Reinigungsmittel, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel werden in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt.
  • Die Lüftungsanlage der Hallen wird auf Vollbetrieb mit 100% Außenluftanteil umgestellt
  • Die Einhaltung der Vorgaben wird intensiv vom Verein kontrolliert. Zu diesem Zwecke werden der BuFdi und die beiden FSJ- Leistenden des TSV Friedberg mit der regelmäßigen Kontrolle beauftragt. Bei Zuwiderhandlung erfolgen direkte Sanktionen durch den Vorstand.
  • Die Belegung der Anlage erfolgt nach dem vorhandenen Regelbelegungsplan (unter Einbezug der u.g. Einschränkungen). Für Samstage von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr wird ein Regelbelegungsplan durch die Geschäftsstelle erstellt.  --- Am Sonntag ist die Anlage grundsätzlich gesperrt ---
  • Vereins-/ Abteilungsversammlungen sind generell untersagt
  1. Sportbetrieb
  • Der Wettkampf- und Turnierbetrieb ist nicht gestattet.
  • Sämtliche Sportangebote etc. müssen ausnahmslos kontaktfrei erfolgen, Hilfestellungen, Partnerübungen mit Kontakt etc. sind untersagt. Der Mindestabstand von 1,5m ist grundsätzlich einzuhalten. Tanzen kann mit Kontakt zwischen zwei festen Tanzpartnern ausgeübt werden.
  • Trainingseinheiten im Außenbereich werden auf maximal 20 Personen inklusive Trainer/ ÜL pro Trainingsgruppe begrenzt
  • Trainingseinheiten im Innenbereich werden auf maximal 60 Minuten begrenzt.
  • Zwischen den Trainingseinheiten im Innenbereich werden jeweils 15 Minuten zur zusätzlichen Lüftung und zum begegnungsarmen Ein- und Ausgang eingerichtet
  • Die maximale Anzahl der Anwesenden pro Raum/ Halle ist wie folgt geregelt:

Beach- Volleyball Platz:           6 Personen + 1 Trainer/ ÜL

Einfachturnhalle:                   15 Personen + 1 Trainer/ ÜL

Gymn. 2:                                7 Personen + 1 Trainer/ ÜL

Gymn. 3:                               15 Personen + 1 Trainer/ ÜL

Vitalis:                                  15 Personen + 1 Trainer/ ÜL

Geräteturnhalle:                     15 Personen (Geräte gesperrt) + 1 Trainer/ ÜL

Kraftraum:                              5 Personen + 1 Trainer/ ÜL


  • Die Nutzung des Kraftraumes ist nur kleinen Gruppen (max. 5 Personen) nach Voranmeldung in der Geschäftsstelle gestattet. Schließung erfolgt ausschließlich über die o.g. Aufsichtspersonen
  • Die Kraftraumnutzer sind verpflichtet, Geräte nach Benutzung sofort intensiv zu desinfizieren, beim Wechsel der Geräte besteht Maskenpflicht!
  • Trainings- und Sportangebote müssen in fester Gruppenzusammensetzung und mit festen Kursleitern abgehalten werden
  • Dokumentation: Für jede Trainingseinheit muss eine Anwesenheitsliste mit Name, Telefonnummer aller Anwesenden, Datum und Uhrzeit des Trainings am selben Tag bei der Geschäftsstelle abgegeben werden (Papier oder Mail). Die Daten werden ausschließlich in der Geschäftsstelle gelagert und nach einem Monat vernichtet
  • Beim Sportbetrieb sind keine Zuschauer zugelassen. Eltern müssen ihre Kinder vor der Außentür verabschieden bzw. dort auf sie warten.

Die Vorstandschaft

P.S.: Weitere Infos insbesondere zur Nutzung der Stadt- und Landkreishallen folgen demnächst. Realschuldoppelhalle und Gymnasiumhalle bleiben bis 10.07. geschlossen.

 

 

Weitere Lockerungen ab  24.06.20

 

1.   Versammlungen dürfen mit bis zu 50 Personen im Inneren abgehalten werden  (Vitalis / Abteilungsversammlungen).

           Der 1.5m Abstand muss dabei immer gewährleistet sein, Maskenpflicht besteht weiterhin, Dokumentationspflicht auch!

2.   Kabinen und Duschen dürfen unter bestimmten Voraussetzungen wieder genutzt werden.

             Es ist uns leider nicht möglich, diese Bedingungen zu erfüllen. Daher haben wir beschlossen, Kabinen und Duschen weiterhin geschlossen zu halten.

            Wir denken das ist in den Sommermonaten einigermaßen vertretbar.

 

---- Der letzte Sportler sperrt die TSV Halle / Anlage ab!!!   -------

 

Weitere Lockerungen ab  08.07.20

 

Es kann ab sofort mit Kontakt trainiert werden!

Dazu müssen die anderen bestehenden Hygienemaßnahmen weiterhin genau eingehalten werden, insbesondere das zuverlässige Führen der Kontaktdatenerfassung!

Sowohl die zeitliche Einschränkung von maximal 60 Minuten plus 15 Minuten Lüften als auch die maximale Personenzahl in Räumen/ Hallen müssen weiterhin beachtet werden.

Ebenso die Maskenpflicht, keine Staus und Versammlungen in den Verkehrsbereichen, Einbahnverkehr in der Halle, Nieshygiene, Händewaschen …

Die Abteilungsleitungen regeln die konkrete Umsetzung.

Bitte denkt auch jetzt bei der Weitergabe und Umsetzung dieser Regelungen daran: Wir müssen alles tun, um die Verbreitung des Virus zu vermeiden. Wenn wir bei uns einen Fall auf der Anlage haben, ist sofort alles zu! Das müssen wir mit vernünftigem Umgang verhindern!!!

Viel Spaß beim Sport

Karsten & Vorstände

 

Istria Cup in Kroatien

U17 des TSV Friedberg wird Dritter beim 22. Istria Cup in Kroatien

Gruppenfoto Amphitheater Pula 75 TeilnehmerWohlbehalten kehrten die Nachwuchskicker der U17, U16 und U11 Jugend des TSV Friedberg von ihrer Turnierteilnahme am 22. Istria Cup in Medulin in Kroatien über die Osterfeiertage zurück. Das Turnier wurde von KOMM MIT International organisiert, der TSV Friedberg spielte mit 3 Mannschaften mit. Die Anreise am Gründonnerstag verlief planmäßig und nach dem Einchecken im Hotel Plaza Belvedere stand noch eine Trainingseinheit mit allen 36 Spielern auf dem Plan. Am Vormittag des Karfreitags erlebte die insgesamt 80 Personen zählende Reisegruppe eine unvergessliche Eröffnungsfeier im 2000 Jahre alten Amphitheater in Pula. Zur stimmungsvollen Eröffnungsfeier liefen alle 97 Mannschaften von der U19 – U11, sowie auch Mädchenmannschaften aus 4 Nationen mit Slowenien, Italien, Kroatien und Deutschland in die Arena ein. Zum Schluss der Eröffnungsfeier wurden neben der Europahymne auch alle Nationalhymnen gespielt, anschließend fuhren alle Mannschaften zurück nach Medulin, wo auf 8 verschiedenen Fußballplätzen ab 13 Uhr die Gruppenspiele angepfiffen wurden.

In der Altersgruppe der U17 + U16 waren 26 Teams gemeldet, davon 2 Teams mit je 13 Spielern des TSV Friedberg, die in sechs Gruppen aufgeteilt wurden. Über die Gruppenspiele qualifizierten sich 16 Mannschaften für das Achtelfinale. In der Altersgruppe der U11 Junioren waren 11 Mannschaften in drei Gruppen gemeldet, wovon sich 8 Mannschaften für das Viertelfinale qualifizierten.

Die U17 des TSV Friedberg mit den Trainern Stefan Reisinger und Ralf Hanselmann spielte in einer 5er Gruppe und konnte alle vier Spiele siegreich gestalten. Gegen TuS Brietlingen gewann die U17 mit 2:0, gegen den italienischen Club A.S.D. Corridonia FC mit 4:0, gegen die JFG Donautal Bad Abbach mit 1:0 und gegen JSG Florstadt mit einem 5:0. Mit einer tadellosen Bilanz von 12 Punkten und 12:0 Toren zog die U17 als Gruppenerster ins Achtelfinale ein und traf dort auf den Gruppenzweiten VfR Krefeld Fischeln aus der Gruppe der U16 des TSV Friedberg. In diesem sehr hart geführten Spiel brauchte die U17 des TSV Friedberg einige Minuten, um sich zurecht zu finden, wurde dann aber immer stärker. VfR Krefeld Fischeln rettete sich zum Schluss durch ausgiebiges Zeitspiel in ein torloses Unentschieden, nachdem der TSV seine Überlegenheit nicht in Tore umsetzen konnte. Das Elfmeterschießen mußte nun die Entscheidung bringen. Nach einem gehaltenen Elfmeter von Torwart Julian Lippmann und dem entscheidenden verwandelten Elfmeter von Tim Steiner konnte der TSV dieses für sich entscheiden. Kurioserweise wartete im Viertelfinale der SC Mammendorf auf die Friedberger. Der SC Mammendorf spielte in drei Gruppenspielen dreimal 0:0 und gelangte nur wegen einer Disqualifikation des Gruppenersten als Gruppendritter ins Achtelfinale gegen den Erler SV. Dieses Spiel konnte der SC Mammendorf mit 1:0 siegreich gestalten. Im Viertelfinale war der TSV Friedberg gegen den SC Mammendorf klar die bessere Mannschaft, vergab dabei zahlreiche Torchancen und zog mit einem 1:0 Sieg ins Halbfinale ein. Mittlerweile zollte der knappe Kader von 13 Mann seinen Tribut. Mit zahlreichen angeschlagenen Spielern war die U17 im Halbfinale gegen einen sehr starken Gegner mit der JSG Erft nicht mehr konkurrenzfähig und unterlag mit 1:3. Das Spiel um Platz 3 wurde nicht mehr ausgespielt, sondern im Elfmeterschießen entschieden und hier war der TSV Friedberg noch einmal der glücklichere Sieger und sicherte sich damit einen Pokal. Für die U17 traten an Julian Lippmann, Marcel Link, Chris Vogel, Eddi Meyer, Tim Hanselmann, Patrick Hackl, Victor Klier, Metehan Dalkic, Lukas Glück, Tim Steiner, Josi Schalk, David Schmitt und Erik Ferk. Marc Quittkat konnte aufgrund einer Verletzung nicht spielen.

Die U16 wurde einer Vierergruppe zugelost, betreut wurde die Mannschaft von Dirk Löffler. In den drei Gruppenspielen hatte es die U16 ausnahmslos mit starken Gegnern älterenPokal 3. Platz für B1

Jahrgangs zu tun. Im ersten Gruppenspiel unterlag die U16 dem VfR Krefeld Fischeln mit 0:5. Im zweiten Gruppenspiel gegen SV Heide Paderborn verlor die U16 nach Führung knapp mit 1:2. Im letzten Gruppenspiel unterlag die U16 mit 0:5 gegen Olmoponte Tuscany aus Italien. Für die U16 spielten Phillip Stadelmeyer, Daniel Checkler, Julian Egger, Rafael Elbert, Moritz Franke, Michael Frindert, Lorenz Lachmair, Niklas Löffler, Michael Pecher, Tobias Schmid, Jonas Wilfert, Anton Würtele und Jan Hartisch. Jonas Frühschütz konnte aufgrund seiner Verletzung nicht spielen.

Die U11 des TSV Friedberg mit Trainer Axel Hellriegel spielte in einer Vierergruppe und hatte es im ersten und einzigen Gruppenspiel am Karfreitag gegen das Team 2 des italienischen Vertreters A.S.D. Corridonia FC zu tun und gewann verdient mit 3:0 Toren. Da die beiden weiteren Gruppenspiele erst am Nachmittag des Karsamstags ab 16 Uhr terminiert waren, nutzte die U11 mit ihren Begleitpersonen den Vormittag für eine ausgiebige Bootsfahrt an der Küste von Medulin entlang. Im zweiten Gruppenspiel gegen SSV Buer geriet die U11 zuerst in Rückstand und zeigte im weiteren Verlauf tolle Moral. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich gelang Valentin Hellriegel kurz vor Schluss durch einen Distanzschuss der vielumjubelte Siegtreffer zum 2:1 Sieg für die U11 des TSV Friedberg. Im letzten Gruppenspiel gewann die U11 gegen ASD Cartigliano aus Italien mit 9:0 und Trainer Axel Hellriegel musste dabei seine Jungs sogar noch zurück halten, das Ergebnis nicht noch höher zu schrauben. Mit drei Siegen, 9 Punkten und einem Torverhältnis von 14:1 Toren zog die U11 damit als Gruppenerster ins Viertelfinale ein. Das Viertelfinale wurde am Ostersonntag ausgetragen, dabei traf die U11 nun auf das Team 1 des A.S.D. Corridonia FC und verlor dieses Entscheidungsspiel trotz Überlegenheit denkbar knapp mit 0:1. Nach dem Spiel mussten zahlreiche Tränen getrocknet werden, doch es blieb nicht viel Zeit, wartete doch die Abschlussfeier auf die Friedberger Nachwuchskicker. Die U11 spielte im Tor mit Fabian Lippmann, Lukas Eisenmann, Daniel Gondro, Jona Harms, Valentin Hellriegel, Gent Hetemi, Willi Klier, Jason Lai, Sascha Meyer und Philipp Schnell.

Am Abend des Ostersonntags fuhren alle Teilnehmer des TSV Friedberg mit dem Bus zur Abschlussveranstaltung ins Fußballstadion von Pula. Alle teilnehmenden Mannschaften durften feierlich ihren Teilnehmerpokal und alle Spieler eine Medaille in Empfang nehmen. Die U17 bekam zudem ihren Pokal für den 3. Platz überreicht.

Für die Jugendleitung und Organisatoren Martina und Stefan Reisinger war diese Fahrt nach Kroatien mittlerweile die fünfte Teilnahme an einem internationalen Jugendfußballturnier, aber noch nie nahmen 3 Teams des TSV Friedberg teil. Besonders hervorzuheben war das tadellose Auftreten der Friedberger Jugendfußballer auf und neben dem Platz. Zudem sorgten die zahlreichen mitgereisten Verwandten, Eltern und Geschwister für eine tolle Atmosphäre. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass diese Fahrt nach Kroatien eine in jeder Hinsicht gelungene Veranstaltung war, die alle Teilnehmer bestimmt für immer in bester Erinnerung behalten werden.

Share

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.